Zschopautalradweg

Über Stock und Stein durch märchenhafte Landschaft

Von Oberwiesenthal kommend führt der Radweg durchs Erzgebirge nach Frankenberg und führt immer entlang der Zschopau über mehr als 44 km nach Technitz bei Döbeln. Vorbei an der Talsperre Kriebstein geht es durch eines der schönsten Stücke Natur der Region Leipzig mit vielen Möglichkeiten für Rast und Entdeckungen.

Auf Grund einiger sehr anspruchsvoller Streckenabschnitte ist der Zschopautalradweg besonders erfahrenen Radsportlern zu empfehlen.

Rundtourentipp:
  • in Technitz Anschluss an den Mulderadweg

 



Empfohlene Start- und Zielpunkte

Frankenberg, Döbeln

Sehenswertes entlang der Route:

Döbelner Pferdebahn © C.Hüller
>> Döbelner Pferdebahn

Döbelner Pferdestraßenbahn

Die alte Döbelner Pferdebahn war von 1892-1926 auf einer 2,5 km langen Strecke vom Hauptbahnhof bis zum Gasthaus „Weißes Kreuz" als öffentliches Nahverkehrsmittel in Betrieb. Seit Juni 2007 kann man das nostalgische Fahrgefühl von einst mit der originalgetreu restaurierten Döbelner Pferdebahn, die in der Art einzigartig in Deutschland ist, auf einer ca. 1 km langen Schienentrasse in der Döbelner Innenstadt erleben.

Nicolaikirche Döbeln © W.Siesing
>> Nicolaikirche

NicolaiKirche in Döbeln

Die Kirche wurde 1293 erstmals erwähnt und nach einem Großbrand 1333 im Neubau als frühgotische Basilika errichtet, deren Westportal von 1370 noch original erhalten ist. Ihren jetzigen, spätgotischen Charakter erhielt die Kirche 1479. Der mächtige, 60 m hohe Turm wurde nach Bränden von 1629 und 1733 errichtet. Bedeutendstes Ausstattungsstück ist der 12 m hohe 6-fl ügelige Schnitzaltar von 1515/16, der vom sogenannten „Meister des Döbelner Hochaltars" (namentlich nicht bekannt) stammt. Weiterhin bemerkenswert sind die Kanzel von 1599, der reliefgeschmückte Sandsteintaufstein von 1603 und ein Abendmahlrelief von 1500. Vor der Kirche steht seit 1902 ein Lutherdenkmal.