Wegweisung im Planitzwald © K. Lange

Wegweisung im Planitzwald © K. Lange

Wanderung von Beucha durch den Planitzwald

Beucha, etwa 16 Kilometer östlich von Leipzig gelegen, besitzt eine Bergkirche, die ursprünglich eine Wehrkirche war und sogar schon 1280 erstmals urkundlich erwähnt wurde. Sie steht heute markant in einer Höhe von 53 Metern auf einer Granitkuppe, die eine Steinbruchsohle überragt.  
Von dem seit 1477 betriebenen Steinabbau zeugen einige ehemalige und teilweise geflutete Steinbrüche wie beispielsweise der Tollertsbruch, der Spittelbruch und der Hausbruch. In der Nähe des Dorfes befindet sich auch der Albrechtshainer See, eine aufgelassene Kiesgrube mit Bademöglichkeit, Kletterwald und Campingplatz. 

Eine ideale Möglichkeit zum erholsamen Wandern bieten die abwechslungsreichen Mischwälder in der Nachbarschaft: das Naturschutzgebiet Polenzwald und der Naunhofer-Brandiser Forst mit ihren Steinbrüchen und geschichtlichen Zeugnissen bis hin zum reizvollen Planitzwald.   
 

Fakten zur Strecke

Start / Ziel:
Beucha, Bahnhof / Wurzen, Bahnhof

Strecke:
Beucha – Polenz – Schmölen – Dehnitz – Wurzen

Länge:
19 km - Streckenwanderung

Markierung:
keine eigene Markierung

Wegbeschaffenheit:
Achtung: Der Wanderweg führt über eine Bahnstrecke ohne offiziellen Übergang, die ab und zu noch durch Schienenverkehr genutzt wird.