Kloster Buch © W.Siesing

Kloster Buch © W.Siesing

Kloster Nimbschen © W.Siesing

Kloster Nimbschen © W.Siesing

Kloster Nimbschen©Siesing

Kloster Nimbschen©Siesing

Kirchen und Klöster am Lutherweg

Landschaftlich ausgesprochen reizvoll liegen die Klöster auf dem Lutherweg Sachsen. Die Baukunst der Zisterzienser war für das Mittelalter revolutionär und brachte Meisterleistungen der Architektur hervor. Als im Laufe der Reformation die Klöster aufgelöst wurden, legten oft Hofgärtner im Auftrag der Kurfürsten romantische Landschaftsparks im englischen Stil an, in denen die Gemäuer des Klosters einbezogen waren. Parkanlagen, romantische Ruinen, teils gut erhaltene Kapellen und Wirtschaftsgebäude künden heute von einer Vergangenheit, in der die Klosterbetriebe den Obstanbau im heutigen Obstland Sachsen begründeten. Die Klosterwirtschaften waren Orte harter Arbeit und des Gebetes. Beeindruckende Geschichten und Persönlichkeiten sind mit der sächsischen Klosterlandschaft verbunden.
Der Reichtum an Kirchen mit historischer Orgelbaukunst in der Region Leipzig ist außergewöhnlich und kündet vom einmaligen Kulturgeschmack der vergangenen Jahrhunderte. Auf dem Lutherweg Sachsen ist zu entdecken, wie die Veränderungen der Reformation den Bau und die Ausgestaltung evangelischer Kirchen prägten. Durch Luther wurde in der deutschen Sprache das Wort "gastfrei" heimisch. Seinen Studenten gab er die Empfehlung: "Gastfreiheit ist an allen Orten, wo Kirche ist".