Schloss Hartenfels Torgau © Dirk Brzoska

Schloss Hartenfels Torgau © Dirk Brzoska

Schloss Hartenfels Torgau

Wer den Schlosshof zum ersten Mal betritt, dem sei schon vorab ein großartiger Raumeindruck versprochen. Schloss Hartenfels gilt als das einzig erhaltene Schloss der deutschen Frührenaissance.

Hartenfels, heute Sitz des Landratsamtes Nordsachsen galt im 16. Jahrhundert als modernstes Wohnschloss Sachsens.  Es war über Jahrhunderte Schauplatz verschiedener historisch bedeutsamer Ereignisse. Eng verbunden mit seiner Geschichte sind die Namen Martin Luther, Friedrich der Weise und Johann Friedrich der Großmütige. Darüber hinaus erinnern zahlreiche Anekdoten an bedeutende Persönlichkeiten wie Zar Peter I., Lucas Cranach und Napoleon. Im Ausstellungsflügel des Schlosses präsentieren die Staatlichen Kunstsammlungen Dresden in Kooperation mit dem Landkreis Nordsachsen und der Großen Kreisstadt Torgau jährlich wechselnde Sonderausstellungen im Rahmen der Lutherdekade.

Weiterhin können die Schlosskirche, der erste protestantische Kirchenbau, das Lapidarium in der unteren Hofstube sowie die Ausstellung „Spuren des Unrechts“  des Dokumentations- und Informations-Zentrums (DIZ) Torgau besichtigt werden.

Im Bärengraben des Schlosses leben drei Braunbären, über die sich nicht nur die kleinen Schlossbesucher freuen.


Informationen zur Barrierefreiheit

Die Schlosskapelle und der Schlosshof sind barrierefrei für Rollstuhlfahrer zu erreichen.
Das Lapidarium ist für Rollstuhlfahrer nur mit Begleitperson zugänglich. Der Zugang erfolgt über die Elbstraße in den Keller.
 

Details

Torgau – Residenz der Renaissance und Reformation, ab 19. Mai 2017

Anhand ausgewählter Exponate der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden wird die
Bedeutung Torgaus als Haupt- und Nebenresidenz der Kurfürsten zu Sachsen im 16. und frühen 17. Jahrhundert thematisiert.
 
Standfest. Bibelfest. Trinkfest: Johann Friedrich der Großmütige – der letzte Ernestiner Kurfürst, ab 10. September 2017

Dauerausstellung in den Kurfürstlichen Gemächern von Schloss Hartenfels

Lapidarium

In der Unteren Hofstube, dem ältesten Bereich des Schlosses, mit einzigartiger, mittelalterlicher Bausubstanz und in dem eindrucksvollen Gewölbe unter der Schlosskirche erlebt der Besucher einen interessanten Ausflug in die Architekturgeschichte des Schlosses. Das Lapidarium (lat. Steinsammlung) lässt „Steinerne Zeugen“ von der Geschichte des Schlosses erzählen.

Hausmannsturm

Der mittelalterliche und mit seinen stattlichen 53 Metern höchste Turm des Schlosses Hartenfels verbindet den spätgotischen Albrechtsbau mit dem prachtvollen Johann-Friedrich-Bau der Frührenaissance. Im Inneren des Turmes sehen Sie zwei kleine Ausstellungen zum Leben des Hofnarren Claus Narr und zur Jahrhundertflut 2002.

Weitere Informationen:
- WC für Besucher vorhanden
- Leipzig Regio Card Partner

Öffnungszeiten

Schloss Hartenfelstäglich geöffnet (Schlosshof)
Ausstellungenab 19. Mai / 10. September 2017
Di - So 10.00 - 18.00 Uhr, montags geschlossen außer an Feiertagen
Hausmannsturmtäglich 10.00 - 16.00 Uhr
(witterungsabhängig)
Dokumentations- und Informationszentrum (DIZ) Torgautäglich 10.00 - 18.00 Uhr
Lapidariumim Winterhalbjahr geschlossen

Ausstattung

   

Barrierefreiheit

       

Adresse

Adresse: Schloss Hartenfels Torgau
Straße/ Hnr. Schlossstraße 27
PLZ / Ort: 04860 Torgau